WOHNBEIHILFE: Betroffene beginnen ihr Recht einzuklagen

Die derzeitige Regelung im Zugang zur Wohnbeihilfe widerspricht EU-Recht. Zahlreiche betroffene bekommen keine Unterstützung für ihren Wohnungsaufwand mehr und werden dadurch in die Wohnungsnot gedrängt. Wir fordern eine EU-Konformität des oberösterreichischen Wohnbauförderungsgesetzes und ein Ende dieser massiven Diskriminierung.

Die Presseinformation dazu finden Sie hier.


v.l.n.r.: Mag. Stefan Hindinger/Vertreter der Wohnungslosenhilfe, Dr. Christopher Frank/Rechtsgutachter,
MMag.a Magdalena Danner/stv. GF migrare, Mag. Markus Hager /Rechtsanwaltskanzlei Hager